Allgemeine Geschäftsbedingungen (B2C) - Miners.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen (B2C)

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ONLINE VERKAUF (B2C)

Artikel 1: Identität

Wir sind Miners Europe B.V. und Sie finden uns via Miners.de. Wollen Sie lieber persönlich bei uns vorbeikommen? Dann können Sie einen Termin machen, indem Sie eine E-Mail an [email protected] schreiben oder anrufen unter: +49 (0)800 – 1806 542

Download: Allgemeine Geschäftsbedingungen V2 B2C (30.09.2018)
Sind Sie ein Geschäftskunde?: Allgemeine Geschäftsbedingungen V2 B2B (30.09.2018)

Artikel 2: Definitionen

  1. Miners Europe B.V. (Miners.nl, Miners.eu, Miners.de), mit Sitz in Almere, KvK-Nummer 73017876, wird in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen Verkäufer genannt.
  2. Die Gegenpartei des Verkäufers wird in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Käufer bezeichnet.
  3. Parteien sind Verkäufer und Käufer zusammen.
  4. Der Vertrag ist der Kaufvertrag zwischen den Parteien.

Artikel 3: Anwendbarkeit der allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Diese Bedingungen gelten für alle Offerten, Angebote, Vereinbarungen und Lieferungen von Dienstleistungen oder Waren durch oder im Auftrag des Verkäufers.
  2. Abweichungen von diesen Bedingungen sind nur möglich, wenn dies ausdrücklich und schriftlich von den Parteien vereinbart wurde.

Artikel 4: Bezahlung

  1. Der volle Kaufpreis wird immer vor der Lieferung im Shop oder online bei miners.de bezahlt. Für Reservierungen und Vorbestellungen wird in allen Fällen der volle Kaufbetrag erwartet. In diesem Fall erhält der Käufer einen Beleg für die Reservierung und die Vorauszahlung.
  2. Wenn der Käufer nicht rechtzeitig bezahlt, kommt er in Verzug. Bleibt der Käufer in Zahlungsverzug, ist der Verkäufer berechtigt, seine Verpflichtungen auszusetzen, bis der Käufer seine Zahlungsverpflichtung erfüllt hat.
  3. Bleibt der Käufer in Verzug, wird der Verkäufer zur Einziehung übergehen. Die Kosten bezüglich der Einziehung gehen auf Rechnung des Käufers. Diese Inkassokosten werden auf der Grundlage der Entscheidung über die Entschädigung für außergerichtliche Inkassokosten, Versandkosten, Einfuhrzölle und Verwaltungskosten berechnet.
  4. Im Falle von Liquidation, Konkurs, Pfändung oder Zahlungseinstellung des Käufers sind die Forderungen des Verkäufers gegen den Käufer sofort fällig und zahlbar.
  5. Wenn der Käufer sich weigert, bei der Ausführung des Auftrags durch den Verkäufer mitzuwirken, ist er dennoch verpflichtet, den vereinbarten Preis an den Verkäufer zu zahlen.

Artikel 5: Angebote, Offerten und Preis

  1. Alle Beträge auf Miners.de werden sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden inklusive und exklusive MwSt. ausgewiesen. Beim Abrechnen wird immer der volle Preis inklusive Mehrwertsteuer bei Gesamtsummen angezeigt.
  2. Angebote sind freibleibend, sofern im Angebot keine Annahmefrist genannt ist. Wird das Angebot nicht innerhalb dieser Frist angenommen, verfällt das Angebot.
  3. Lieferzeiten in Angeboten sind Richtwerte und berechtigen den Käufer nicht zur Auflösung oder Entschädigung, falls diese überschritten wird, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart.
  4. Angebote und Offerten gelten nicht automatisch für Nachbestellungen. Die Parteien müssen dies ausdrücklich schriftlich vereinbaren.
  5. Der auf Angeboten, Offerten und Rechnungen angegebene Preis setzt sich aus dem Kaufpreis einschließlich der fälligen Mehrwertsteuer und möglichen sonstigen staatlichen Abgaben zusammen.

Artikel 6: Widerrufsrecht

  1. Bei Produkten und Dienstleistungen von Miners.de (Miners Europe BV) erlischt das Recht zum Rücktritt vom Vertrag ohne Angabe von Gründen (Widerrufsrecht) nach Erhalt der Bestellung innerhalb von 14 Tagen. Das Widerrufsrecht besteht nicht, wenn die Produkte nach ihren Spezifikationen maßgefertigt sind oder börsennotiert sind. Aufgrund der Volatilität des Kryptowährungsmarktes ist die Rückgabe von Krypto-Minern und Netzteilen nach Eingang der Bestellung nicht möglich.

Artikel 7: Änderungen des Vertrags

  1. Stellt sich während der Durchführung des Vertrages heraus, dass es für die ordnungsgemäße Durchführung des Auftrages notwendig ist, die auszuführenden Arbeiten zu ändern oder zu ergänzen, so werden die Parteien die Vereinbarung rechtzeitig und in gegenseitiger Absprache anpassen.
  2. Wenn sich die Parteien einigen, dass der Vertrag geändert oder ergänzt wird, kann dadurch der Zeitpunkt des Abschlusses der Ausführung beeinflusst werden. Der Verkäufer informiert den Käufer darüber so schnell wie möglich.
  3. Wenn die Änderungen oder Ergänzungen finanzielle und/oder qualitative Konsequenzen auf den Vertrag haben, informiert der Verkäufer den Käufer hiervon vorher schriftlich.
  4. Wenn die Parteien einen Festpreis vereinbart haben, gibt der Verkäufer an, inwieweit die Änderung oder Ergänzung der Vereinbarung zu einer Überschreitung dieses Preises führen wird.
  5. Entgegen den Bestimmungen des dritten Absatzes dieses Artikels kann der Verkäufer keine zusätzlichen Kosten in Rechnung stellen, wenn die Änderung oder Ergänzung auf Umständen beruht, die ihm zuzurechnen sind.

Artikel 8: Ablieferung und Gefahrübergang

  1. Sobald das Gekaufte vom Käufer angenommen wurde, geht das Risiko vom Verkäufer auf den Käufer über.

Artikel 9: Prüfung, Reklamation

  1. Der Käufer ist verpflichtet, die gelieferte Ware zum Zeitpunkt der (Ab)lieferung, in jedem Fall jedoch so schnell wie möglich, zu prüfen. Dabei sollte der Käufer prüfen, ob Qualität und Quantität der gelieferten Waren mit den Vereinbarungen der Parteien übereinstimmen, wobei zumindest Qualität und Quantität den Anforderungen entsprechen, die für den normalen (Handels-) Verkehr gelten.
  2. Reklamationen in Bezug auf Schäden, Mangel oder Verlust der gelieferten Ware müssen innerhalb von 10 Werktagen nach dem Tag der Lieferung der Ware schriftlich beim Verkäufer eingereicht werden.
  3. Wenn die Reklamation innerhalb der gesetzten Frist begründet ist, hat der Verkäufer das Recht zu reparieren oder erneut zu liefern, oder die Lieferung zurückzuziehen und dem Käufer eine Gutschrift für diesen Teil des Kaufpreises zu übersenden.
  4. Geringfügige und/oder handelsübliche Abweichungen sowie Unterschiede in Qualität, Menge, Größe oder Ausführung können nicht gegen den Verkäufer geltend gemacht werden.
  5. Beschwerden, die sich auf ein bestimmtes Produkt beziehen, haben keinen Einfluss auf andere Produkte oder Teile, die zu derselben Vereinbarung gehören.
  6. Nach der Verarbeitung der Ware beim Käufer werden keine Reklamationen mehr akzeptiert.

Artikel 10: Muster und Modelle

  1. Wurde dem Käufer ein Muster oder Modell gezeigt oder zur Verfügung gestellt, so wird davon ausgegangen, dass es lediglich als Hinweis dient, ohne dass die zu liefernde Ware diesem entsprechen muss. Dies ist nicht der Fall, wenn beide Parteien ausdrücklich vereinbart haben, dass die zu liefernde Ware sehr wohl damit übereinstimmen muss.
  2. Bei Vereinbarungen über unbewegliche Sachen gilt auch die Angabe der Oberfläche oder anderer Abmessungen und Angaben nur als Hinweis, ohne dass die zu liefernde Ware diesen entsprechen muss.

Artikel 11: Lieferung

  1. Lieferung geschieht ‘ab Fabrik/Laden/Geschäft’. Dies beinhaltet, dass alle Kosten auf Rechnung des Käufers laufen.
  2. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware in dem Moment anzunehmen, in dem der Verkäufer sie liefert oder an ihn liefern lässt, oder zu dem Zeitpunkt, zu dem ihm die Ware vertragsgemäß zur Verfügung gestellt wird.
  3. Wenn der Käufer die Annahme ablehnt oder mit den Informationen oder Anweisungen, die zur Lieferung erforderlich sind, nachlässig ist, ist der Verkäufer berechtigt, die Ware auf Kosten und Gefahr des Käufers einzulagern.
  4. Bei Lieferung der Ware ist der Verkäufer berechtigt, die möglichen Versandkosten in Rechnung zu stellen.
  5. Verlangt der Verkäufer zur Abwicklung des Vertrags Angaben vom Käufer, beginnt die Lieferfrist, nachdem der Käufer dem Verkäufer diese Informationen zur Verfügung gestellt hat.
  6. Ein vom Verkäufer angegebener Liefertermin ist nur ein Hinweis. Dies ist niemals eine fatale Frist. Wird die Frist überschritten, muss der Käufer den Verkäufer schriftlich in Verzug setzen.
  7. Der Verkäufer ist berechtigt, die Ware in Teilen zu liefern, sofern die Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart haben oder wenn die Teillieferung keinen eigenständigen Wert hat. Der Verkäufer ist berechtigt, bei Lieferung in Teilen diese Teile gesondert in Rechnung zu stellen.

Artikel 12: Höhere Gewalt

  1. Kann der Verkäufer seine Verpflichtungen aus dem Vertrag aufgrund höherer Gewalt nicht oder nicht rechtzeitig erfüllen, haftet er nicht für den dem Käufer entstandenen Schaden.
  2. Unter höherer Gewalt verstehen die Parteien in jedem Fall jeden Umstand, mit dem der Verkäufer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses nicht rechnen konnte und aufgrund dessen die normale Ausführung des Vertrags vom Käufer nicht vernünftigerweise verlangt werden kann, wie zum Beispiel Krankheit, Krieg oder Kriegsgefahr, Bürgerkrieg und Aufruhr, Belästigung, Sabotage, Terrorismus, Stromausfall, Überschwemmungen, Erdbeben, Feuer, Besatzung, Streiks, Arbeitskräfteausschluss, geänderte Regierungsmaßnahmen, Transportprobleme und andere Störungen im Geschäft des Verkäufers.
  3. Ferner verstehen die Parteien unter höherer Gewalt den Umstand, dass Zulieferbetriebe, von denen der Verkäufer für die Durchführung des Vertrages abhängig ist, die vertraglichen Verpflichtungen gegenüber dem Verkäufer nicht erfüllen, es sei denn, der Verkäufer ist dafür verantwortlich.
  4. Wenn sich eine Situation wie oben beschrieben ergibt, aufgrund derer der Verkäufer seinen Verpflichtungen gegenüber dem Käufer nicht nachkommen kann, werden diese Verpflichtungen ausgesetzt, solange der Verkäufer seine Verpflichtungen nicht erfüllen kann. Wenn die im vorstehenden Satz erwähnte Situation 30 Kalendertage gedauert hat, haben die Parteien das Recht, den Vertrag ganz oder teilweise schriftlich aufzulösen.
  5. Dauert die höhere Gewalt länger als drei Monate, hat der Käufer das Recht, den Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Die Auflösung kann nur per Einschreiben erfolgen.

Artikel 13: Übertragung von Rechten

  1. Rechte einer Vertragspartei können nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei übertragen werden. Diese Bestimmung gilt als Bedingung mit einer auf Güter ausgerichteten Wirkung, wie in Abschnitt 3:83, zweiter Absatz, des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches bestimmt.

Artikel 14: Eigentumsvorbehalt und Zurückbehaltungsrecht

  1. Die sich beim Verkäufer befindenden Waren und gelieferte Waren und Teile bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des vereinbarten Preises durch den Käufer Eigentum des Verkäufers. Bis dahin kann der Verkäufer seinen Eigentumsvorbehalt geltend machen und die Ware zurücknehmen.
  2. Wenn die vereinbarten Vorausbeträge nicht oder nicht rechtzeitig bezahlt werden, hat der Verkäufer das Recht, die Arbeit bis zur Bezahlung des vereinbarten Teils einzustellen. Dann ist Sprache von einem Gläubigerverzug. Eine verspätete Lieferung kann in diesem Fall nicht gegen den Verkäufer geltend gemacht werden.
  3. Der Verkäufer ist nicht berechtigt, die unter seinem Eigentumsvorbehalt stehenden Sachen zu verpfänden oder auf sonstige Weise zu belasten.
  4. Der Verkäufer verpflichtet sich, die an den Käufer unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware gegen Feuer, Explosions- und Wasserschäden sowie gegen Diebstahl versichert zu halten und die Police auf erste Aufforderung zur Einsicht zur Verfügung zu stellen.
  5. Wenn die Waren noch nicht geliefert wurden, aber die vereinbarte Anzahlung oder der vereinbarte Preis nicht vertragsgemäß bezahlt wurde, hat der Verkäufer ein Zurückbehaltungsrecht. Die Ware wird dann so lange nicht geliefert, bis der Käufer die Zahlung vollständig und vertragsgemäß geleistet hat.
  6. Im Falle von Liquidation, Insolvenz oder Zahlungseinstellung des Käufers sind die Verpflichtungen des Käufers sofort fällig.

Artikel 15: Haftung

  1. Miners.de übernimmt keine Haftung für den Inhalt der Website, Preisänderungen, Ergebnisse und Änderungen an der Börse. Miners.de kann jederzeit ohne weitere Ankündigungen Informationen oder Preise auf der Website ändern. Darüber hinaus haften wir nicht und geben keine Garantie für das ununterbrochene und fehlerfreie Funktionieren der Website und für die Konsequenzen von E-Mails, die nicht, beschädigt, falsch oder nicht rechtzeitig erhalten oder verschickt werden können in Bezug auf einen Service von Miners.de. Miners.de haftet auch nicht für Schäden oder Mängel, die sich aus Ihrem Besuch auf und der Nutzung der Website ergeben können. Die Haftung von Miners.de beschränkt sich auf die Lieferung eines nicht defekten Produkts und auf die vom Hersteller gelieferte Herstellergarantie. Der Preis unserer Produkte oder Dienstleistungen kann an Schwankungen des Finanzmarktes gebunden sein, auf die Miners.de keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können. Deshalb ist Miners.de vom Widerrufsrecht ausgeschlossen.
  2. Jede Haftung für Schäden, die aus oder im Zusammenhang mit der Durchführung eines Vertrages entstehen, ist immer auf den Betrag begrenzt, der von der/den geschlossenen Haftpflichtversicherung(en) in dem betreffenden Fall bezahlt wird. Dieser Betrag wird gemäß der jeweiligen Police um den Betrag des Selbstbehalts erhöht.
  3. Die Haftung des Verkäufers für Schäden, die auf Vorsatz oder bewusster Rücksichtslosigkeit des Verkäufers oder seiner Vorgesetzten zurückzuführen sind, ist nicht ausgeschlossen.

Artikel 16: Beschwerdepflicht

Wenn Sie eine Beschwerde bei uns einreichen, dann soll diese spätestens innerhalb von 14 Tagen beantwortet werden. Brauchen wir dafür mehr Zeit, dann lassen wir Sie innerhalb von 14 Tagen wissen, wann Sie eine Antwort erwarten können. Achtung: Oben stehendes bezieht sich nur auf Beschwerden bezüglich von uns gelieferten Produkte und/oder Services. Für Beschwerden im Rahmen unserer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gelten andere Regeln. Für mehr Informationen darüber schauen Sie sich bitte die Datenschutzerklärung auf unserer Webseite an oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

  1. Der Käufer ist dazu verpflichtet, Beschwerden über die ausgeführten Arbeiten direkt dem Verkäufer zu melden. Die Beschwerde enthält eine möglichst detaillierte Beschreibung des Mangels, damit der Verkäufer angemessen reagieren kann.
  2. Bei begründeter Beschwerde ist der Verkäufer verpflichtet, die Ware zu reparieren und gegebenenfalls zu ersetzen.

Artikel 17: Streitfälle

  1. Für Verträge, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, gilt ausschließlich niederländisches Recht. Alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit den oben genannten Vereinbarungen werden dem zuständigen Gericht vorgelegt.
  2. Streitigkeiten über den Abschluss oder die Durchführung von Vereinbarungen mit Bezug auf Produkte oder Dienstleistungen, die Ihnen von uns unter Beachtung der nachstehenden Bestimmungen und abweichend von den Bestimmungen in Artikel 17.1 geliefert wurden oder geliefert werden sollen, können von Ihnen der ICT Waarborg auch für Mediation vorgelegt werden. ICT Waarborg bietet eine Mediationsoption an, die Verbraucher nutzen können, indem sie das Mediationsformular auf www.ictwaarborg.nl ausfüllen. Zu den Bedingungen gehören: – Das Problem wurde mit dem betreffenden ICT-Waarborg-Teilnehmer besprochen und das Beschwerdeverfahren des Unternehmens wurde durchlaufen;
    -Es muss sich um ein ICT-Produkt oder eine ICT-Dienstleistung handeln, die zu den charakteristischen ICT-Aktivitäten der ICT-Waarborg-Gruppe(n) gehört, zu denen der Teilnehmer zum Zeitpunkt des Problems gehörte;
    – Die Firma ist ein zertifizierter Teilnehmer zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie Ihre Mediationsanfrage stellen;
    -Es wurde keine andere Partei eingeschaltet, um eine Lösung zu finden. Die vollständigen Bedingungen finden Sie auf ictwaarborg.nl.
  3. Bei Fernabsatzgeschäften gemäß Artikel 10 können Sie auch eine Beschwerde/die Streitigkeit über die europäische Online-Plattform (OS) zur Streitbeilegung einreichen. Sie finden die Plattform auf https://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Artikel 18: Garantien

  1. Wenn Garantien in der Vereinbarung enthalten sind, gilt Folgendes. Der Verkäufer garantiert, dass die verkaufte Ware der Vereinbarung entspricht, dass sie fehlerfrei funktioniert und für die vom Käufer beabsichtigte Verwendung geeignet ist. Die Garantie beschränkt sich auf die Herstellergarantie der Lieferanten von Miners.de. Lesen Sie auch Garantieinformationen
  2. Die gemeinte Garantie soll eine Risikoverteilung zwischen Verkäufer und Käufer bewirken, sodass die Folgen einer Garantieverletzung immer vollständig auf Kosten und Risiko des Verkäufers erfolgen und dass sich der Verkäufer niemals bezüglich einer Garantieverletzung auf Artikel 6:75 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches berufen kann. Die Bestimmungen des vorstehenden Satzes gelten auch, wenn die Zuwiderhandlung dem Käufer bekannt war oder durch Recherchen hätte bekannt sein können.
  3. Die genannte Garantie gilt nicht, wenn der Mangel auf unangemessene oder unsachgemäße Verwendung zurückzuführen ist oder wenn der Käufer oder Dritte – ohne Erlaubnis – Änderungen vorgenommen oder vorzunehmen versucht haben, oder die gekaufte Ware für Zwecke verwendet haben, für die sie nicht beabsichtigt ist.
  4. Wenn sich die vom Verkäufer erteilte Garantie auf eine Ware bezieht, die von einem Dritten hergestellt wurde, beschränkt sich die Garantie auf die von diesem Hersteller gegebene Garantie.

Artikel 19: Anwendbares Recht

  1. Für diesen Vertrag zwischen Verkäufer und Käufer gilt ausschließlich niederländisches Recht. Das niederländische Gericht ist befugt.
  2. Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufvertrags ist ausgeschlossen.
  3. Wenn eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in einem gerichtlichen Verfahren als unzumutbar angesehen werden, bleiben die übrigen Bestimmungen in vollem Umfang in bestehen.

Artikel 20: Wahl des Gerichtsstands

Alle Streitigkeiten, die sich aus dieser Vereinbarung ergeben, werden ausschließlich dem zuständigen Gericht der Rechtbank Midden-Nederland vorgelegt.

Artikel 21: Ergänzende oder abweichende Bestimmungen

Zusätzliche Bestimmungen oder Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dürfen nicht zum Nachteil des Kunden sein und müssen schriftlich festgehalten werden oder auf solche Art und Weise, dass sie vom Verbraucher auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich aufbewahrt werden können.

Artikel 22: Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

  1. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden erst wirksam, nachdem sie in angemessener Weise veröffentlicht worden sind, vorausgesetzt, dass im Falle etwaiger Änderungen während der Laufzeit eines Angebots die für den Kunden günstigste Bestimmung vorrangig ist.

Für Fragen oder Anmerkungen bezüglich dieser Allgemeinen Geschäftsbestimmungen können Sie Kontakt mit [email protected] aufnehmen.

Datum der letzten Änderung 12.11.2018

Sie wollen uns besuchen?

Alleen op afspraak Bel: 0800 - 666 7 666

Öffnungszeiten

Ma - Vrij 08:00 -22:00 Za - Zo 08:00 - 17:00

Support:

[email protected] 24 x 7 Online Support