Bitcoin (BTC)-Mining kann mehr als nur die Verarbeitung von Transaktionen

Bitcoin (BTC)-Mining kann mehr als nur die Verarbeitung von Transaktionen

Das Bitcoin (BTC)-Mining ist ein energieintensiver Vorgang. Aber wenn es gut läuft, kann es ein lukratives Geschäft werden. 

Einer der Nebeneffekte beim Bitcoin-Mining ist Wärme. In unserem  Tipp des Monats November haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie die Wärme verarbeiten und Ihre ASIC-Miner kühl halten können. 

Anstatt die Wärme einfach abzulassen, können Sie die Wärme für etwas Nützliches zu verwenden! Dieser Artikel zeigt Ihnen zwei innovative Möglichkeiten, wie Sie die Wärme Ihres Bitcoin-Mining Rigs nutzen können.

Kryto Mining als Heizung?

Wenn Ihre Krypto Miner die Lösung für ein kompliziertes mathematisches Problem suchen, produzieren sie Wärme. Normalerweise würden Sie diese Wärme so schnell wie möglich loswerden wollen, damit die Maschinen so effizient wie möglich laufe. Aber was wäre, wenn Sie diese Wärme für etwas anderes nutzen könnten?

Nach dem ersten Satz der Thermodynamik kann Energie weder zerstört noch erzeugt werden. Das bedeutet, dass Energie konstant ist, aber umgewandelt werden kann. Im Grunde das, was Ihr Bitcoin-Miner tut, wenn er Hash-Schlüssel erzeugt. 

Jedes Watt Energie, das in Ihren Rechner fließt, kommt auch wieder heraus. Schauen wir uns zum Beispiel den iBeLink BM-N1 an. Dieser Rig verbraucht 2.400 Watt und erzeugt damit letztlich 2.400 Watt Wärme.

Theoretisch könnten Sie die Wärme die von diesen Rigs ausgeht nutzen, um Ihr Haus zu heizen, indem Sie die Rigs mit Wasser kühlen und dieses Wasser z.B. in einer Fußbodenheizung erhitzen.. 

Durch das Mining von Krypto würden Sie eine Belohnung erhalten, die natürlich Geld wert ist, und gleichzeitig Ihr Haus wärmen und Heizkosten sparen. Leider ist das nicht so einfach, wie es sich vielleicht anhört.

Damit es sich lohnt, müssen Sie mehrere Dinge berücksichtigen. Welche Art von Heizung verwenden Sie derzeit? Wie hoch sind die Stromkosten in Ihrem Land? Wie groß ist Ihr Haus? Und, sind Sie technisch versiert?

Dies sind nur einige der Fragen, die Sie sich stellen sollten; schließlich ist das Heizen Ihres Hauses mit Krypto-Mining-Rigs nicht sehr verbreitet und bisher noch ein Experiment. Ein Beispiel, wo es funktionieren könnte, wäre ein halb-netzunabhängiges Häuschen in einem Land mit niedrigen Strompreisen!

Krypto-Wärme für die Lebensmittelproduktion nutzen

In einem größeren Maßstab gibt es bereits viele Projekte, die darauf abzielen, die Wärme, die beim Krypto-Mining entsteht, zu nutzen. Genesis Mining, ein großes Mining-Unternehmen, hat vor kurzem ein Pilotprojekt in Schweden gestartet, um doe Wärme zur Erwärmung von Gewächshäusern zu nutzen.

In der Ankündigung ist ein Kommentar von Andreas Johansson, einem Senior Lecturer an der Technischen Universität Luleå, zu lesen, der die komplizierten Berechnungen zeigt, die Teil dieses Projekts sind. Dennoch ist Johansson optimistisch, dass es funktionieren wird:

“Für das kalte Klima im Norden Schwedens zeigen unsere Berechnungen, dass ein 300 m2 großes Gewächshaus mit einem 550-kW-Container leicht beheizt werden kann, selbst bei Außentemperaturen von fast -30℃. Aber das Potenzial ist noch viel größer. Der Temperaturunterschied über dem Gewächshaus beträgt in dieser Berechnung nur 10 Grad, da wir eine DC-Ausgangstemperatur von 35℃ und eine GH-Temperatur von 25℃ annehmen. Wenn die DC-Leistung auf 55℃ erhöht wird, dann kann die GH-Fläche auf 900 m2 verdreifacht werden.”

Kurz gesagt, Krypto-Mining kann so viel mehr sein als nur Krypto-Mining. Stellen Sie sich eine Zukunft vor, in der Geldtransaktionen und andere Prozesse auf der Blockchain durch ein dezentrales Krypto-Netzwerk erleichtert werden, in der Banken überflüssig sind und somit keine großen Büros mehr brauchen und Gewächshäuser mit Hilfe von Krypto-Minern nachhaltige Lebensmittel produzieren.