Bitcoin Miner verdoppeln Einnahmen: Gebühren steigen über 200% nach dem Halving - Miners.de

Bitcoin Miner verdoppeln Einnahmen: Gebühren steigen über 200% nach dem Halving

Bitcoin Miner verdoppeln Einnahmen: Gebühren steigen über 200% nach dem Halving

Bitcoin Miner haben in den neun Tagen seit dem Halving 44% mehr an Transaktionsgebühren verdient als im gesamten MOnat April. Sollte sich dieser Trend fortsetzen werden die Miner ihre Einnahmen aus den Transaktionsgebühren in Zukunft mehr als verdoppeln.

Nach Angaben von Coinmetrics haben die Miner seit dem Halving vom 11. Mai das Äquivalent von 1.176 BTC an Transaktionsgebühren eingenommen. Im Vergleich dazu wurden im April 818 BTC als Gebühren eingenommen, und im März 1.251 BTC, wie die Zahlen zeigen.

Die Effekte des Bitcoin Halving

Die Miner bekommen mit jedem Halving weniger Bitcoin als Belohnung ausgezahlt. Durch das jüngste Ereignis wurden die gezahlten Vergütungen um 50% auf 6,25 BTC gekürzt. Die Belohnungen sind eine wichtige Einnahmequelle für Krypto Mining Unternehmen.

Nun, da das drite Halving das Interesse des Einzelhandels ankurbelt, steigt die Nachfrage nach Verarbeitungs Transaktionen über das Bitcoin Netzwerk, was die Gebühren in die Höhe schnellen ließ.

Anstieg von Transaktionsgebühren

Seit dem 11. Mai sind die durchschnittlichen Transaktionskosten für BTC laut Bitinfocharts um bis zu 220%, auf über 6,40 $ geklettert. Am Tag des Halving lagen die Gebühren im Durchschnitt bei knapp unter 2 $. Die Transaktionskosten waren bereits zwei Wochen vor dem Event gestiegen und hatten 400% erreicht.

Die Gebühren werden jedes Mal bezahlt, wenn eine Bitcoin Transaktion bearbeitet und von einem Miner bestätigt wird. Der Miner erhält die Gebühren zusätzlich zur Blockprämie als Einnahme.

Es gab den Vorschlag, dass die Miner höhere Gebühren als Ausgleich für die entgangenen Einnahmen aus der Kürzung der Blockprämie verwenden, und damit einen Markt schaffen, der sich zu einem zukünftigen Markt für BTC entwickeln könnte, der auf Gebühren basiert. Befürworter argumentieren, dass höhere Gebühren dazu beitragen, das Bitcoin Netzwerk sicher zu halten.

Bitcoin Vertreter zeigen sich jedoch unbeeindruckt und führen hohe Kosten als Hürde für eine Massen Adaptation an. Die Miner hoffen nun das der Preis von Bitcoin über 10.000 Dollar steigt und dort bleibt, damit sie weiterhin profitabel bleiben.

Ist das Lightning Netzwerk die Lösung?

Adam Back, CEO und Mitbegründer von Blockstream, diskutierte kürzlich in dem Podcast “What Bitcoin Did” die Auswirkungen, die Second Layer Lösungen wie das Lightning Network auf das Ökosystem der Miner haben werden. Back merkte an, das wenn das Lightning Network mehr Anwendungsfälle für Bitcoin und mehr Benutzer für mehr Transaktionen an Bord ermöglicht, dies sogar den Preis von Bitcoin in die Höhe treiben könnte, was allen innerhalb des Bitcoin Ökosystems, einschließlich der Miner, zugute käme.